3. Burger Magic-Turnier in der Bökelnburghalle
vom 12.10-13.10.2002

Petra Dummann stellt mir wieder mal die folgenden Bilder und Texte zur Verfügung.

Das Organisationsteam: Benjamin Conson,
Patrick Sasnowski, Florian Wüstenberg,
Sören Rühmann, Lars Stienen und Norbert Gren

BastianWunsch leitete das Spiel Warhammer.

BastianWunsch

CarstenWitt -li- und Jens Dieckmeis

Jan Barz

Jan Barz

Rühmann, Sasnowski, Conson, Wüstenberg

Patrick Sasnowski und LarsStienen

von links: Benjamin Conson, Sören Rühmann,
Patrick Sasnowski, Lars Stienen und
Norbert Gren.

Rühmann, Stelter, Tunn

Rühmann, Sasnowski, Conson, Wüstenberg

Thomas Sick -li-, Jan-Niklas Beicher

Magic-Florian Wüstenberg putzt die Halle
und die anderen schauen zu.
Siehe dazu das linke Bild.

Burg 12.-13.10.2002
Petra Dummann.
Unkundige werden wohl Mühe haben die Spielregeln zu verstehen, denn was da während der 3. Burger Magic-Veranstaltung in der Bökelnburghalle an Spielmöglichkeiten geboten wurde fällt wohl weniger in den Bereich "Unterhaltung für Erwachsene" als Skat, Mau-Mau oder Kniffel. 15 Teilnehmer im Alter von elf bis 30 Jahren kämpften als Geistern, Dämonen, Gnomen und Fantasiegestalten gegeneinander, erlebten Abenteuer in an das Mittelalter angelehnte Welten die nur in ihren Köpfen existierten und bezwangen Wölfe oder undurchsichtige Gestalten im Kampf um Punkte. "Mir war es eigentlich schon bei der ersten Veranstaltung im vergangenen Jahr wichtig, in das dreitägige Turnier auch Fantasiespiele mit einzubinden. Doch da kamen nur die passionierten Magic-Spieler", erzählte Florian Wüstenberg (15), Initiator des Magic-Turniers, zu dem der Sport- und Jugendpflegeausschuss der Gemeinde eingeladen hatte. Die Teilnehmer brachten dieses mal neben ihren Spielkarten auch die Fantasiespiele Warhammer und Rollenspiel Advanced Dungoeon & Dragons (AD&D) mit, zu denen in Workshops die nötigen Spielwelten gefertigt werden konnten. Ganz eifrig war damit Jan Barz (16) aus Großenrade, der auf vorausgegangenen Veranstaltungen mehr zu den Magicspielern tendierte, damit beschäftigt. "Ich bastele für die Warhammerwelt meine eigenen Spielfiguren. Warhammer ist interessant und macht großen Spaß. Trotzdem nehme ich natürlich am Magic-Turnier teil", plauderte er. An anderer Stelle wurden Spielkarten getauscht, die sogenannten Kartendecks für das Turnier zusammengestellt und der Turnierablauf geplant. Bastian Wunsch (22) aus Burg, Jens Dickmeis (15) und Carsten Witt (17) aus Buchholz saßen derweil an einem gemeinsamen Tisch. "Ihr macht euch auf den Weg von einer Waldlichtung in Richtung der Stadt. Ihr habt eine Karawane gebildet und werdet gerade von einem Rudel Wölfe angegriffen", gab Bastian Wunsch den Spielverlauf für die AD&D-Fantasiewelt vor. Während die Buchholzer über die Form der Verteidigung grübelten, zeichnete Bastian Wunsch schon den weiteren Weg der Karawane in einen Spielplan ein und erfand neue Abenteuer. Bei diesem Spiel geht es darum, in einer vom Spielleiter (Bastian Wunsch) erstellten Fantasiewelt Abenteuer zu bestehen und dabei Punkte zu sammeln. "Ich gebe das Ereignis vor, die Mitspieler entscheiden die Strategie - Angriff, Verteidigung oder Rückzug - mit der sie aus der jeweiligen Situation heraus kommen", erläuterte Bastian Wunsch die Spielregeln. Um Angriff, Verteidigung und schlussendlich den Tod (Game over) des Gegners geht es auch beim Magicspiel. Das Kartenspiel kam vor einigen Jahren nach Deutschland und wird weltweit von inzwischen rund 90 000 Menschen, meist im Alter von zehn bis 30 Jahren, zum Teil auch über das Internet gespielt. "Nicht nur Fantasie sondern auch strategisches Geschick ist hier gefordert, um den Gegner zu schlagen", erläuterte Thomas Sick (29) aus Nordhastedt, der im Turnier auch gegen Jan-Niklas Beicher (11) aus Itzehoe antrat. Jan Stelter (26) und Christian Tunn (30) aus Heide gehören ebenfalls zu den versierten Magic-Spieler. Bereits zum dritten Mal kamen sie zum Turnier nach Burg. Während sie am Abend nach Hause fuhren, übernachtete ein Großteil der anderen Teilnehmer in der Halle. Das "Magic-Team" um Lars Stienen (24) und Florian Wüstenberg sorgte für ein gehaltvolles Frühstücksbüfett und kleinen Imbiss aus dem Snack-Shop. Bei der Siegerehrung zum Magic-Spiel am Sonntagabend konnten sich Christopher Stein aus Barlt (Platz 1), Oliver Rutsch aus Heide (Platz 2) und Jan-Henrik Rohweder aus Burg (Platz 3) freuen. Sie erhielten für ihren Sieg wertvolle Spielkarten. Das nächste Turnier soll voraussichtlich Mitte 2003 stattfinden. "Dann möchte ich aber vermehrt auch die Fantasiespiele Warhammer und AD&D oder ähnliche Spiele mit einbinden und das Turnier in eine Art Fantasiemessen einbinden, bei der Besucher die die Spiele nicht kennen die Spielregeln erlernen und die verschiedenen Spiele ausprobieren können", überlegte Florian Wüstenberg.

Startseite
Übersichtsplan
Straßen+FeWo+Gew.
Virtuell durch Burg
Burg von A-Z
Aktuelle Aktivitäten
Burger Vereine+Verb.
Burg / Dithm. früher
Waldmuseum
Heimatmuseum
Umgebung von Burg
Kahnfahrt in Burg
Holzmarktfest 2000
Informationen
Links