Startseite
Übersichtsplan
Straßen+FeWo+Gew.
Virtuell durch Burg
Burg von A-Z
Aktuelle Aktivitäten
Burger Vereine+Verb.
Burg / Dithm. früher
Waldmuseum
Heimatmuseum
Umgebung von Burg
Kahnfahrt in Burg
Holzmarktfest 2000
Informationen
Links

Wiesengrund vor dem Hübbel

(Straßengemeinschaft)

Bilder von der Straße

Foto: Petra Dummann

Die Wiesengrund-Anwohner.

Foto: Petra Dummann

“Präsident” Bernd Koch (links) und
“Bürgermeister” Dieter Splinter

Freundschaft geschlossen. Auch die acht Kinder
verstanden sich prächtig. Was lag da näher, als in einem
großen Straßenfest diese Gemeinschaft zu festigen.
Doch die Bewohner gingen noch einen Schritt weiter.
Auch nach außen wollten sie sich als feste Gemeinschaft
präsentieren und anderen zeigen, dass Jung und Alt
durchaus in schöner Eintracht miteinander leben können.
Im Wiesengrund gibt es zur Verkehrsberuhigung -
schließlich sollen die Kinder hier ohne Gefahr spielen
können - eine kleine Erhebungen in der Straßenmitte. Der
"Hübbel" lässt Autofahrer denen ihr fahrbarer Untersatz
lieb und teuer ist auf gemäßigte Geschwindigkeit
abbremsen. Der "Hübbel" brachte die Anwohner auf die
Idee ihrer "Gemeinde" einen eigenen Namen zu geben.
Zum Weihnachtsfest hatte man sich getroffen um, aller
schlechten Witterung zum Trotz, gemeinsam zu grillen.
Dabei wurde dann die Straßengemeinschaft
"Wiesengrundhübbel" und ein kleines Parlament
gegründet, das, sozusagen als "Regierung" alle Ideen
der Straßengemeinschaft aufgreift und mit den einzelnen

Erste Bilder wurden nun eingestellt. Heiner Jennes
unterhält wahrscheinlich die größte private Homepage
in Deutschland und bietet nun auch anderen
Straßengemeinschaften im Luftkurort an, sich darauf zu
präsentieren. "Die Kosten hierfür sind gering. Das
Einstellen besorge ich ebenso, wie ich Hilfe bei der
Gestaltung anbiete. Die Gemeinschaften zahlen lediglich
die Gebühr für die eigene Webadresse", erklärt er. Wer
daran teilhaben möchte, kann sich bei
Heiner Jennes,  melden.

Artikel von Petra Dummann
Zehn Gemeinden gehörten bisher zum Amtsbezirk
Burg-Süderhastedt. Nun aber gibt es seit einiger Zeit
inmitten des Luftkurortes eine eigene kleine Gemeinde
Namens Wiesengrund.
Regiert wird die Gemeinde von
Präsident Bernd Koch (63) und "Bürgermeister"
Dieter Splinter (47). Zum "Gemeinderat Wiesengrund"
gehört ein Festausschuss, der die knapp bemessenen
Gelder der "Gemeindekasse" verwaltet. Ein Spaß, den
Burgs regulärer Bürgermeister Helmut Ohlsen begrüßt.
"Ich finde es schön, dass Bewohner sich in solchen
Straßengemeinschaften zusammenschließen. Und
wenn sie ihren eigenen "Bürgermeister" wählen und
daran Spaß haben, freue ich mich mit ihnen", lautet sein
Statement zur dörflichen Konkurrenz. Vor rund zwei
Jahren begannen die ersten Bauarbeiten im Burger
Neubaugebiet. Haus für Haus entstand in der neuen
Straße Wiesengrund. So mancher Bauherr pusselte
zunächst alleine auf seiner Baustelle, schleppte Steine,
mauerte oder verputzte um durch möglichst viel
Eigenleistung die Kosten für das Eigenheim gering zu
halten. Nach und nach aber wuchsen die neuen Siedler
zusammen. "Was der eine nicht konnte, wusste der
andere. Wir hatten die selben Probleme, die gleichen
Sorgen und gute
Idee zur Lösung", erzählt Dieter
Splinter. Bis die Häuser fertig und die schönen
Grundstücke angelegt waren, hatten die
21 Erwachsenen die als erste im Wiesengrund bauten

Ausschüssen umsetzt. Dieter Splinter wurde feierlich zum
"Bürgermeister" ernannt, Bernd Koch zum "Präsidenten"
der Straße. Ihnen untersteht der "Festausschuss", der
ganz in den Händen der Familie Bernd Peinelt liegt.
Während Bernd Peinelt für Feuer unter dem Grill
verantwortlich zeichnet, ist Asa Peinelt für Schmuck und
Organisation von Veranstaltungen zuständig. "Zurzeit
entwirft Asa eine Flagge. Noch besteht sie nur auf dem
Papier, aber beim nächsten Fest wird sie gehisst", lacht
der "Bürgermeister". Auch dabei gibt es eine feste
Regelung. Derjenige Bewohner bei dem das jeweilige Fest
stattfindet, ist dafür verantwortlich, dass die
"Wiesengrund-Flagge" am Morgen des Festes gehisst
und pünktlich um 24 Uhr wieder eingeholt wird. Die Idee
hat nun auch Heiner Jennes aufgegriffen. Er bot den
"Wiesengrundlern" auf seiner Mega-Homepage
(inzwischen 2000 Seiten) eine eigene Homepage unter dem
Namen www.wiesengrundhuebbel.de an. Die Homepage
wird von dem Burger betreut und ist auch über einen Link
auf der www.heiner-jennes.de-Seite zu erreichen.